Sport

Sport (1619)



Am Samstag, 14. Juli ging das 10. GEMMA Beachvolleyballturnier über die Bühne.

Beachvolleyball wird von vielen Jugendlichen gerne in der Freizeit ausgetragen und so waren die TeilnehmerInnen auch dieses Mal wieder mit voller Begeisterung dabei! Über 24 Teams stellten sich bei der Hitze der Herausforderung!

„Das Beachvolleyballturnier ist für ein Fixpunkt im Jahresprogramm. Über 600 TeilnehmerInnen konnten über die letzten 10 Jahre bei unserem Turnier teilnehmen“, so GEMMA-Vorsitzender Marc Germeshausen stolz.

Gewonnen haben beim 2er Bewerb Fabian Weber und Ana Pransic sowie beim 4er Bewerb Lena Bina, Philipp Bina, Kerstin Schmid und Fabian Mellak. Gratuliert haben neben dem Organisationsteam, bestehend aus Marc Germeshausen, Lena Bina, Eva Kobin, Philipp Bina und Florian Friedrich, auch Gemeinderat Klaus Frei.

Vielen Dank an die diesjährigen UnterstützerInnen: McDonald's - Villach, Fitness Unlimited, Injoy Villach-Magdalen, KärntenTherme Warmbad-Villach, Gerlitzen mit Familie Kapeller – Hopfgarnter, KÖRPERKULT und Body and Sun Villach.

Alle Ergebnisse und mehr Fotos gibt es auch auf www.gemma.cc (c) Fotos GEMMA.cc

 

 

 

Faaker See Open Water 2018

 

Eines der Sporthighlights am Faaker See.

Am 24. und 25. August 2018.

Bewerbe

Langdistanzen

Die LANGDISTANZ A-Klasse ist ein Bewerb für Langstreckenschwimmer und Triathleten, die sich leistungsmäßig in verschiedenen Altersklassen messen wollen.

Die LANGDISTANZ S-Klasse ist ein Bewerb für Sportschwimmer, die sich leistungsmäßig in verschiedenen Altersklassen (OHNE NEOPREN) messen wollen. Diese Klasse ist für besonders ambitionierte Vereinsschwimmer und Eisschwimmer gedacht.

Kurzdistanz

Die KURZDISTANZ entspricht der Länge einer olympischen Distanz (1500m) im Triathlonsport und bietet somit Triathleten als auch allen anderen ambitionierten Sportlern eine ideale Bewegungseinheit.

Faaker See Junior Open Water

über 1500m (750m) bietet allen Nachwuchs Vereinsschwimmern einen idealen Bewerb um sich sportlich messen zu können.

Kinderbewerb

Beim Kinderbewerb steht der Spaß an der Bewegung und die Förderung des Jugendsports im Vordergrund.

Volksdistanz

Die VOLKSDISTANZ ist ein Bewerb für Genussschwimmer und Einsteiger in die Schwimmszene. Die Strecke kann auch von jüngeren Teilnehmern in Angriff genommen werden.

Mitteldistanz „Rund um die Insel“

Die MITTELDISTANZ bietet ambitionierten Schwimmern einen anspruchsvollen Bewerb rund um die Insel im Faaker See.
 
(Aussendung Region Villach Tourismus, Foto: Region Villach Tourismus)

 

Julia Wieltschnig

Verein: ASVÖ-ÖAMTC SC-Hermagor
Sportart: Radsport
Geburtstag: 01.01.1996

"Beim diesjährigen KitzAlpBike Festival startete ich wieder über die Extrem-Distanz, welche über 58 Kilometer und 3000 Höhenmeter führt.

Von Beginn an konnte ich einen guten Rythmus finden und mich beim international starkbesetzten Starterfeld an die vierte Position setzen. Im letzten Drittel des Rennen hatte ich, mit Krämpfen und Schmerzen in den Beinen zu kämpfen.

Trotzdem konnte ich meinen vierten Platz ins Ziel retten und war außerdem auch noch deutlich schneller als im Vorjahr", ist Julia zurecht stolz.

 

Enduro World Series

 

Yana Dobnig,
Radsport,
 Arbö Askö Rlm Omya Villach

….alle  waren da!…Alle!!

….die Creme de la creme, die allerbesten des Enduro- Sports traffen sich bei uns in Kärnten auf der Petzen!!!

Die ganze Welt war zu Gast, zum 4. Rennen der EWS 2018.

Am Programm standen 2 Trainingstage, 2 Renntage, 6 Stages und circa 3000 Höhenmeter!

Am 1. Renntag ging ich nach 2 Stages, mit großem Vorsprung, in die letzte Abfahrt des Tages.  Die verlief leider nicht nach Plan. Nach einem Überschlag und 3 Ausrutschern auf dem neugebauten Streckenteil, schrumpfte meinen Vorsprung auf 3,7 Sekunden !

Nach Stage 4 und 5 hatte ich am 2. Renntag einen Rückstand von 8,5 Sekunden.  Die letzte und entscheidende Abfahrt den \“Thriller\“, konnte ich für mich entscheiden.

Führende nach dem 1.Tag…..  3 von 6 Stages gewonnen…… und mit 5 Sekunden Rückstand 2. geworden zu sein, war mehr als ich mir erhofft hatte!!

Meine Laufzeit hätte sogar in der Kategorie Elite Women für den 11.Platz gereicht !!!!!!….?

Vielen Dank an das Team rund um Franz Skuk, für die tolle Arbeit die sie auf der Petzen geleistet haben!

Danke auch an das Team vom ORF und der  Kronen Zeitung, die mir die Möglichkeit gaben, bereits im Vorfeld der Veranstaltung, MEINEN Sport ins rechte Licht zu rücken!!!!!

(Aussendung Kärnten Sport)

 

 

Die Athletinnen und Athleten des LC Villach holten bei den gestern in Kapfenberg ausgetragenen ASKÖ Bundesmeisterschaften U16/U18 sieben Medaillen.

Zudem gab es etliche persönliche (PB) und Saisonbestleistungen (SB).

 

Silbermedaillen eroberten

·         Alina Pewal (U16) über 300 m in 43,85 Sek.

·         Sebastian Ambrosch (U16) über 1.000 m in 3:03,70 Min. (PB|SB)

·         Georg Albel (U18) über 400 m in 58,18 Sek. (PB|SB)

·         Julian Pinter (U18) über 1.500 m in 4:47,06 Min.

·         Aylin Barzauner (U16), Franziska Pekastnig (U16), Alina Pewal (U16) und Julia Presslinger (U16) mit der 4 x 100 m Staffel in 53,12 Sek. (PB|SB)

 

Bronzemedaillen eroberten:

·         Alina Pewal (U16) über 100 m in 13,12 Sek. (PB|SB)

·         Dorina Trabesinger (U18) über 400 m in 66,20 Sek. (SB)

(Aussendung LC Villach, Foto: LC Villach)

 

 

Beim Austria Youngster Cup-Rennen in Koppl dominierte in der U 13 (w) wieder

Eva Herzog und fuhr einen grandiosen Sieg ein. Sie führt damit auch souverän

in der Gesamtcupwertung und ist damit die derzeit beste Kärntner Nachwuchsbikerin.

 

Mountainbikerennen in Koppl (Salzburg) 

 

Sportklasse Junioren - 1. Benjamin Heindl 

 

Sportklasse allgem. - 4. David Heindl

 

Enduro Weltcup Rennen auf der Petzen

 

Frauen (U 21) - 2. Yana Dobnig

 

(Aussendung: Gerhard HOI Obmann "Arbö Askö Rlm Omya Villach", Symbolfoto: pixabay, Foto : KK)



Der Verein GEMMA veranstaltet heuer zum 10. Mal in Folge das Jugendbeach-volleyballturnier am Silbersee! Über 240 Teams stellten sich die letzten Jahre der Herausforderung!

Sonne, See, Sand. Siege, Niederlagen, Emotionen. Beachvolleyball ist ein Sport, der von vielen Jugendlichen in der Freizeit ausgetragen wird. Daher findet auch heuer wieder das GEMMA Jugendbeachvolleyballturnier am Samstag, 14. Juli 2018, ab 10 Uhr beim Silbersee statt (Treffpunkt für TeilnehmerInnen 9:30 Uhr).

Wer Lust und Laune hat heuer mitzumachen schreibt einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder schaut auf die Website www.gemma.cc. Die teilnehmenden Teams freuen sich auf Unterstützung.

(Aussendung Gemma.cc / Foto: Gemma)

 

20. Ironman 2018. v.li.n.re: Christian Kresse, LHStv.in Beate Prettner, LH Peter Kaiser, Stefan Sandrieser, Volker Bidmon und Arno Arthofer, Urheber: Büro LH Kaiser

LH Kaiser freut sich über österreichischen Sieg und gratuliert allen Aktiven sowie dem gesamten Organisationsteam für die großartigen Leistungen

 

Klagenfurt (LPD). Österreichischer Triumph bei der Jubiläumsausgabe des IRONMAN Austria-Kärnten: Michael Weiss, der niederösterreichische Klagenfurt-Routinier ging in 8:05:17 Stunden als erster über die Ziellinie. Dort wurde er von den begeisterten Fans empfangen und bekam von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser Medaille und Lorbeerkranz überreicht. Zweiter bei den Männern wurde der Russe Ivan Tutukin vor dem US-Amerikaner Andy Potts. Bei den Damen gab es ebenfalls einen großartigen österreichischen Erfolg: Es siegte zwar die Deutsche Mareen Hufe in einer Zeit von 9:00:32 Stunden, aber den ausgezeichneten zweiten Platz holte sich die Österreicherin Lisa Hütthaler vor der Britin Emma Pallant.

"Die Leistungen sind einfach außergewöhnlich und das nicht nur von den Siegern und Topplatzierten, sondern von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer", sagte der Landeshauptmann. Er gratulierte den Organisatoren zum runden Jubiläum und hob deren großartige und engagierte Arbeit sowie die aller Helferinnen und Helfern hervor. "Alle sind Siegerinnen und Sieger nicht zuletzt natürlich auch unser Sport-, Freizeit- und Tourismusland Kärnten", verwies Kaiser auf die unbezahlbare Werbung für unser Bundesland durch die zahlreichen Berichte in TV, Print oder Radio sowie im Internet und in den sozialen Medien. "Beim IRONMAN spüren alle die ganz besondere Energie und Kärnten ist ohne diese Veranstaltung nicht mehr vorstellbar", sagte der Sportreferent, selbst schon fünfmal IRONMAN-Finisher.

"Für das Tourismusland Kärnten ist der Ironman ein herausragendes Sportevent mit enormer internationaler Strahlkraft und Wertschöpfung für das Land. Dass der Ironman bis 2021 gesichert ist, bedeutet für Kärnten auch künftig eine Wertschöpfung von geschätzten acht Millionen Euro und rund 52.000 Übernachtungen durch 3.300 Athleten und Begleitpersonen. Profiteure vom Ironman sind nicht nur die Beherbergungsbetriebe und Unternehmen, die sich auf den Triathlonsport spezialisiert haben. Die internationale Bewerbung der Veranstaltung stärkt das ganze Tourismusland", zeigt sich Tourismusreferent LR Ulrich Zafoschnig erfreut.

Beim 20. IRONMAN Austria-Kärnten starteten wieder um die 3.000 Athletinnen und Athleten aus rund 60 Ländern. Es galt, insgesamt 226 Kilometer zu bewältigen: 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und ein Marathonlauf über 42,195 Kilometer. Mit der Startnummer 99 an den Start ging die Land Kärnten-Staffel. Die Schwimmstrecke nahmen Christian Kresse (1 km), Gerald Florian (1,8 Kilometer) und Landeshauptmann Peter Kaiser (1 km) in Angriff. Auf der Radstrecke waren Stefan Sandrieser, Volker Bidmon und Paco Wrolich jeweils 60 Kilometer unterwegs. Die Marathonstrecke bewältigten Christoph Lorber (10 km), Rudi Altersberger (10 km), Jasmin Ouschan (10 km) und Arno Arthofer (12,2 km). Seitens der Ironman-Foundation werden die Carinthian Steelers (Sledgehockey Verein) unterstützt ebenso ein soziales Projekt, das am Montag nach einer Jurytagung bekannt gegeben wird.

Unter den vielen begeisterten Fans war auch LHStv.in Beate Prettner.

(LPD/Foto: Büro Kaiser)

 

Sportreferent LH Kaiser traf anlässlich des Olympic Days Kärntner Spitzensportlerinnen und -sportler im Olympiazentrum Kärnten - Zentrum ist Homebase und Kompetenzzentrum für Top-Athletinnen und Athleten

 

Anlässlich des weltweit gefeierten "Olympic Days", der an die Gründung des Internationalen Olympischen Komitees am 23. Juni 1894 erinnert, lud das Olympiazentrum Kärnten heute, Freitag, zu einem Pressefrühstück und einer Podiumsdiskussion im Olympiazentrum Kärnten in Klagenfurt ein.Seitens des Landes thematisierten Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landessportdirektor sowie Olympiazentrum Leiter Arno Arthofer den Olympic Day bzw. die Rolle des Olympia Zentrums Kärnten.

"Ich freue mich, dass wir den Olympic Day hier im Olympia Zentrum Kärnten feiern und auch diskutieren dürfen. Kärnten ist ein erfolgreiches Sportland und das Olympia Zentrum ist das sichtbare Zeichen, welchen hohen Stellenwert der Sport in Kärnten hat", strich der Landeshauptmann hervor. Die anwesenden Athletinnen und Athleten bzw. Teams, die im Olympia Zentrum trainieren bzw. sportmedizinisch betreut werden, gratulierte Kaiser. "Ihr alle seid Vorbilder für die jungen Sportler. Das Olympiazentrum bietet bestmöglich Rahmenbedingungen für den Sport, die euch letztendlich auf den Weg zu Erfolgen zu Gute kommen", so Kaiser.

Für den Landeshauptmann hat das Olympiazentrum Kärnten aber auch einer wichtige Magnetwirkung. "Es ist das zentrale Kompetenzzentrum für Spitzensport und leistet hervorragende Arbeit weit über das Maß hinaus. Letztendlich profitieren alle Sport- und Leistungszentren im Land von ihm". Der Sportreferent gab auch bekannt, dass das Sportbudget von einer breiten Mehrheit mitgetragen werde und es auch grünes Licht gebe.

Arthofer erinnerte daran, dass 120 Jahre nach Gründung des Internationalen Olympischen Komitees, Kärnten im Jahr 2014 ein Olympiazentrum erhalten habe, das mittlerweile zertifiziert wurde. "Das Olympiazentrum ist die Homebase für unsere Spitzenathletinnen und -athleten in dem einzelne Bausteine vereint sind. Ziel ist es, mit anderen Institutionen des Spitzensports, die Sportlerinnen und Sportler auf ihrem Weg bestmöglich zu unterstützen", so der Landessportdirektor und Zentrums-Leiter. Arthofer verwies auch auf die zahlreichen Kooperationen des Olympia Zentrums mit Partnern, wie dem Heeresleistungszentrum (HLZ) bzw. Bundessport- und Freizeitzentrum (BSFZ) am Faakersee, dem Schulsport-Leistungsmodell Kärnten (SSLK) und dem Universitätssportinstitut Klagenfurt(USI). Zusammengearbeitet im Bereich des Wissenstransfers werde zudem mit den Universitäten Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Laibach.

Im Olympiazentrum sind auch weitere Qualitätsverbesserungen angedacht, teilte Arthofer mit. Der Trainingsbereich soll erweitert werden und das Institut für Sportmedizin soll im Klagenfurter Sportpark angesiedelt werden.

Klagenfurts Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz hob hervor, dass das Olympiazentrum eine massive Aufwertung für den Klagenfurter Sportpark sei. "Wir können darauf stolz sein und brauchen Spitzenathleten", so die Stadtchefin.

Im Rahmen der Diskussion (Diskussionsleiter: Thomas Brandauer) berichteten die Kärntner Olympiateilnehmer, Matthias Mayer, Marco Schwarz, Markus Salcher und Vanessa Herzog über ihre Erfahrungen auf dem Weg zu den olympischen Spielen und dem Gewinn von Medaillen.

(LPD, Foto: Eggenberger)

 

 
Was gab es neues im Villacher-Fußball …..

Unterliga:
Lienz- Kötschach 5:1 (3:1)
Lienz feierte gegen den Absteiger einen klaren Sieg

Dellach G – Matrei 6:1 (1:0)
Der Meister wurde kalt abgeschossen.

Seeboden- Radenthein 1:3 (1:2)
Die Gäste siegten

Dellach D – Lind 2:5 (1:5)
Die gäste machten in  der ersten Spielhälfte alles klar

Greifenburg-Landskron 2:7 (1:4)
Die Gäste siegten klar

Nötsch – Rosegg 8:1 (2:1)
Ordentliche Klatsche für Rosegg

Penk – Sachsenburg 1:1 (0:0)
Wichtiger Punkt für Penk

Fürnitz – Nußdorf  3:4 (2:1)
Fürnitz verlor wichtige Punkte


Tabelle:
Aufsteiger Matrei und Lind
Absteig Dellach Drau und Kötschach

1.Klasse B
Schiefling - FeistritzR  0:2 (0:0)
Feistritz feierte zum Abschluss noch einen verdienten Sieg

Admira – Ledenitzen 1:2 (1:0)
Der Meister ließ auch im Derby nichts anbrennen und holte sich die Punkte. Schade das es bei der Admira zum Aufstieg nicht reichte.

Bleiberg- St Egyden  2:2 (1:1)
Ein gerechtes Remie…..

Bodensdorf – Töplitsch 6:0(2:0)
Die Hausherren feierten zum Saisonausklang noch einen Sieg

Faak – Rothenthurn 2:3 (1:1)
Beide wollten Aufsteigen, bei beiden ging es leider daneben……


Maria Gail Philipp Stotz - Velden Robert Kozoka
M Gail – Velden 2:2 (2:1)
Ein gerechtes Remis

Feffernitz- Wernberg 4:3 (3:2)
Die Hausherren siegten

Stockenboi – Magdalen 1:1 (0:1)
Ein gerechtes Remis
Tabelle:
Aufstieg Ledenitzen
AbstiegnTöplitsch


2.Klasse:
Die Meisterschaft ist schon beendet

Liga
St Jakob R – Bleiburg (5:3 (2:2)
Das Ziel, der Klassenerhalt der Rosentaler wurde im ersten Jahr in der Liga geschafft……
Tabelle: Kärntner -Meister Lendorf  30/59 ……11.St JakobR 30/38

Relegationsspiel/2.Klasse:
Arnoldstein – Hainburg 6:1 (3:0)
1.Spiel 2:4
Arnoldstein ist somit Aufsteiger in die erste Klasse dank des besseren Torverhältnisses.


Seite 1 von 116

MEDIA NEWS

Media News Videos
Der gebürtige Villacher und in Wien lebende Gert
Die Raiffeisenbank Wernberg lud zur feierlichen
20. Jubiläums Bike Week am Faaker See.
Impressionen aus dem Bleistätter Moor am ...
  1. Kärntner Slowtail: Bleistätter Moor
  Das open air Musical "Black-Rider" und "Faust
  Das Open Air Musical Black-Rider machte als ...
  Ein Zusammenschntt der Highlights des 74. ...
  Das Holiday Inn pausierte heuer am Villacher
  Auch heuer wurde wieder die beste Villacher ...
  Der 74. Villacher Kirchtag öffnete seine ...
  Draukuchl die besten Wirte und Spitzenköche ...
  Die Feuerwehr Olypiade zu Gast in Villach. ...
Die Genusskrone hatte leider Wetterpech. Die ...
Seestuben heisst das beliebte Wohlfühlpradies in
Erste Mai Feiern in Villach. Ein Rundblick...
  Das Dormuseum am Kanziniberg wurde feierlich
  Dei jungen Wernberger gratulierten "live" zu
  Die Burarena Finkenstein eröffnete ihr ...
  Die Eröffnung des Faaker Bauernmarktes 2017.
    Schaufenster der Jungen Wirtschaft im ...
Der neue Familienerlebniswanderweg „Woroun auf ...
Am 1. Mai wurde das "Dorfmuseum Finkenstein" am
  Der höchste Feiertag der österreichischen ...
Am Ostermontag fand beim Marterl in Egg, das ...
Die Feuerwehr-Welt zu Gast in Villach: Der ...
Am 22.03 besuchte Innenminister Wolfgang Sobotka
Über 50 Jungunternehmer präsentierten sich mit ...
Der Villacher Faschingsumzug präsentierte sich ...
Michael Koloini produziert seine Torten ...
Der neue Flagshipstore öffnete seine Pforten...
  Gestern lud das Holiday Inn, mit seinem ...
Auch heuer zauberte Thomas Rettl und sein Team ...
Auch heuer war der "Draustädter" Kirchtag das ...
Porsche Villach stellte als Kärnten Premiere den
finest Soul im SOHO...von Motown Motion...
Der Villacher Eishockeygott Michael Grabner ...
Ein unglaubliches Hagelwetter suchte die ...
Schon 10 Jahre her, aber unvergesslich !
Der Villacher Prinzenball 2015.
Halloween in Villach 2015
Top