Darmann fordert Sloweniens Anerkennung der deutschsprachigen Volksgruppe

 

Diskriminierung gegenüber den Altösterreichern in Slowenien nicht mehr länger hinzunehmen

 

Als „Affront“ bezeichnete heute FPÖ-Landesparteiobmann KO Mag. Gernot Darmann das kategorische „Nein“ des öffentlichen Slowenien, die deutschsprachige Volksgruppe als Minderheit anzuerkennen. Bekanntlich erklärte Außenminister Miro Cerar gestern, Samstag, in der Tageszeitung „Vecer“, dass es keine Veranlassung sowie keine Rechtsgrundlage gebe, „der ethnischen Gruppe einen Sonderstatus zu verleihen“. „Entgegen der Europäischen Konvention zum Schutze der Minderheit und ihrer Grundfreiheiten und entgegen der EU-Rechtsstandards gilt für die Altösterreicher in Slowenien und deren Nachkommen bis dato der auf die Avnoj-Beschlüsse fußende diffamierende Status der Rechtlosigkeit. Es ist absolut unakzeptabel, dass sich die Vertreter der deutschsprachigen Volksgruppe seit der Eigenstaatlichkeit Sloweniens vergebens um die Anerkennung als autochthone Minderheit bemühen“, betont Darmann.

 

Die deutschsprachige Volksgruppe sei nicht irgendeine „ethnische Gruppe, die einen Sonderstatus verlangt“ wie dies Cerar abschätzig artikuliert, sondern eine alteingesessene, autochthone Volksgruppe, stellt Darmann klar. Was für andere autochthone Volksgruppen in Slowenien gilt, habe auch für die altösterreichische Volksgruppe zu gelten. Denn besonders eine kleine Minderheit benötige den verfassungsmäßigen Schutz sowie eine entsprechende finanzielle Ausstattung, um als Volksgruppe bestehen zu können. „Wir wissen, dass die Altösterreicher auch ungeheuerlichen Anfeindungen und Demütigungen ausgesetzt sind, Denkmäler wurden geschändet und Kinder in der Schule verspottet und malträtiert. Dies gilt es zu beenden“, so Darmann.

„Im Sinne gutnachbarlicher Beziehungen sollte es eigentlich auch im Interesse Sloweniens sein, diese durch nichts gerechtfertigte Diskriminierung mit einem entsprechenden Verfassungsgesetz zu beenden“, schließt Darmann.

(Aussendung der FPÖ Kärnten)

Letzte Änderung am Sonntag, 02 Dezember 2018 17:48
Share this article

MEDIA NEWS

Media News Videos
Der gebürtige Villacher und in Wien lebende Gert
Die Raiffeisenbank Wernberg lud zur feierlichen
20. Jubiläums Bike Week am Faaker See.
Impressionen aus dem Bleistätter Moor am ...
  1. Kärntner Slowtail: Bleistätter Moor
  Das open air Musical "Black-Rider" und "Faust
  Das Open Air Musical Black-Rider machte als ...
  Ein Zusammenschntt der Highlights des 74. ...
  Das Holiday Inn pausierte heuer am Villacher
  Auch heuer wurde wieder die beste Villacher ...
  Der 74. Villacher Kirchtag öffnete seine ...
  Draukuchl die besten Wirte und Spitzenköche ...
  Die Feuerwehr Olypiade zu Gast in Villach. ...
Die Genusskrone hatte leider Wetterpech. Die ...
Seestuben heisst das beliebte Wohlfühlpradies in
Erste Mai Feiern in Villach. Ein Rundblick...
  Das Dormuseum am Kanziniberg wurde feierlich
  Dei jungen Wernberger gratulierten "live" zu
  Die Burarena Finkenstein eröffnete ihr ...
  Die Eröffnung des Faaker Bauernmarktes 2017.
    Schaufenster der Jungen Wirtschaft im ...
Der neue Familienerlebniswanderweg „Woroun auf ...
Am 1. Mai wurde das "Dorfmuseum Finkenstein" am
  Der höchste Feiertag der österreichischen ...
Am Ostermontag fand beim Marterl in Egg, das ...
Die Feuerwehr-Welt zu Gast in Villach: Der ...
Am 22.03 besuchte Innenminister Wolfgang Sobotka
Über 50 Jungunternehmer präsentierten sich mit ...
Der Villacher Faschingsumzug präsentierte sich ...
Michael Koloini produziert seine Torten ...
Der neue Flagshipstore öffnete seine Pforten...
  Gestern lud das Holiday Inn, mit seinem ...
Auch heuer zauberte Thomas Rettl und sein Team ...
Auch heuer war der "Draustädter" Kirchtag das ...
Nach dem Hochamt in der Stadtpfarrkirche erfolgte
Impressionen vom Pucher Kirchtag 2016!
Porsche Villach stellte als Kärnten Premiere den
finest Soul im SOHO...von Motown Motion...
Der Villacher Eishockeygott Michael Grabner ...
Ein unglaubliches Hagelwetter suchte die ...
Schon 10 Jahre her, aber unvergesslich !
Der Villacher Prinzenball 2015.
Top